Wettbewerb WASSERKRAFTWERK, Maria Alm- Ankauf

Schon mit der Fernwärmeversorgung auf Basis einer zentralen Hackschnitzelanlage hat Maria Alm ein Zeichen gesetzt. Ein Kraftwerk, um der Urslau erneuerbare Energie abzugewinnen ist ein weiterer Meilenstein der energiebewussten Gemeinde.

Die Sichtbarkeit bei der Ortseinfahrt ist Botschaft an die tausenden Besucher jedes Jahr, sich auch als Gast in einer energiebewussten Gemeinde mit gutem Gewissen wohlzufühlen.

Besonderen Wert wird auf die Beleuchtung (LED) der Anlage wie Maschinenhalle und Kanal zu legen sein. In den Wintermonaten nach dem Skisport kann so bei grosser Besucherfrequenz des Ortszentrums selbsterklärend die Funktion des Kraftwerkes nähergebracht werden.

Der Bau selbst in seiner organischen Form des fliessenden Wassers umgibt die Stromverdichtung der Urslau zur Kraftgewinnung mit der Maschinenhalle. Eine organische Form ist mit einfachen Mitteln des bodenständigen Holzbaues mit Leimbindern, Schalung mit witterungsbeständiger Blecheindeckung, Wärmeisolierung und Akkustikplattenverkleidung zu errichten.Die Einbringöffnung 2,00 x 3,00 m wird flächenbündig im Dach eingebaut.

Die unmittelbar angedockte Funktionsspange der Mittelspannung, Traforaum, Werkstatt und Sozialraum lässt kürzeste effiziente Wege der Kabelverbindungen erwarten.