Getreidegasse 47, Salzburg

Dieses Eckhaus entstand aus voneinander ursprünglich getrennten Objekten, wobei schon um 1332 das in der Geteidegasse befindliche Haus erstmalig erwähnt wird. Der Gebäudekomplex besteht aus ursprünglich vier Bauteilen, die einen Arkadenhof umschließen.

Der gesamte Dachstuhl samt Eindeckung wurde neu errichtet. In den unteren Geschossen konnte der Wohnflächenanteil des Hauses gebaut werden, sodass das Dachgeschoss großzügig erlebbar, für eine gewerbliche Nutzung frei geworden ist.
Der Aufzug wurde in den Innenhof gestellt und gegen dem übrigen Innenhof durch eine Glasfassade abgetrennt.
Um die gesamte Haustechnik unterzubringen wurde unter das Mitteljoch des Objektes ein Kellergeschoss eingezogen.

Freigelegt konnte auch die barocke Malerei des Hohlkehlengesimses Bürgerspitalsgasse werden.